MyAdvertisingPays – Betrug oder seriös? UPDATE 17.12.16

Update 17.12.2016

In letzter Zeit ist viel geschehen, sodass ich desöfteren darum gebeten wurde an dieser Stelle ein Update zu veröffentlichen. Vor allem möchte auf die entstandenen Probleme von VXGateway und der Einbehaltung von vermutlich mehreren Millionen USD eingehen! Kurz zwischendurch – das hier ist meine neue Empfehlung:

VXGateway und das Ende von MyAdvertisingPays

Jeder der diese Seite besucht, weiss es. MyAdvertisingpays zahlt(e) nicht mehr aus! Der (angebliche) Grund dafür: Die Insolvenz von dem Zahlungsdienstleister VXGateway. Etwas merkwürdig daran ist jedoch, wieso MAP bestehende Gelder der Firma, die angeblichen Geldreserven und die Accountgelder alle bei dem Zahlungsdienstleister beließ, obwohl er bei allen Kunden immer so darauf erpicht war, dass diese ihr Geld regelmäßig auszahlen und dort nicht verwalten!Es wurden sogar Strafen eingeführt, wenn man sein Geld dort lagert!

Das Verrückte daran ist, dass MyAddvertisingPays sich mit VXGateway ein und das selbe Büro teilt… Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie selber:

Foto von 05.Juli.2016

Das hier oben ist die Adresse im Footer auf der offiziellen VXGateway Website. Das hier unten ist ein Foto des Footers, der MyAdvertisingPays Seite.

Foto von 05.Juli.2016

Sehen Sie die Gemeinsamkeit…? Schon etwas auffällig, oder? Zu dieser Zeit gab es den Umschwung auf MAP 2.0, also war es da schon nciht möglich sein Geld auszuzahlen. Anschließend sollte man bei MAP 2.0 einen ganzen Monat warten, bis man sein Geld auszahlen können hätte. Obwohl davor ja damit geworben wurde, dass es ja so schnelle Auszahlungen sind im Gegensatz zu allen anderen in der Branche.. Ich weiss nicht, warum man sich selber so der Verkaufsargumentation berauben sollte, wenn es nicht schon klar ist worauf es hinausläuft.

Das ist aber nicht alles! Plötzlich verstummten die lauten Stimmen derer, die uns alle eingeladen hatten, MAP beizutreten. Keine neuen Inhalte von map-bezahlt.com, die Werbevideos von dem bekannten, saufenden Urlauber mit dem gelben MyAdvertisingPays Shirt verschwanden plötzlich aus Youtube, die „Großen“ aus den UK zogen sich zurück usw. Ich verzichte hier mal bewusst darauf, Namen zu nennen.

Statt der Wahrheit – noch eine Runde … MAP 2.5!

An dieser Stelle hätte ich mir gewünscht, dass die Karten offen auf den Tisch gelegt werden würden… Doch Fehlanzeige. MAP insziniert einen Rechtsstreit mit VXGateway, der auf dem Papier sogar wahrscheinlich wirlich abläuft und gibt den Mitgliedern wieder Hoffnung, indem sie sagen, dass der Rechtsstreit im Gange ist und man sich gut verständigt.

Während dieser Hoffnungsphase wird es dreist, MAP-Gründer und Gefolgschaft verleiten die Mitglieder dazu, neues Geld einzuzahlen. Angeblich ist ja jetzt alles sicher und das bisherige Geld ist nur eingefroren und nicht verloren! Tja.. zu dumm, denn die Meisten werden es jetzt gecheckt haben was das sollte.. Ein abgekatertes Spiel um die leute um ihr hart verdientes Geld zu bringen.

In der Facebookgruppe kommt natürlich viel Kritik und die Leute fliegen raus.. Ich habe mir das ganze hier angesehen und muss sagen es ist echt krass was da vorsich geht. Es gibt ein paar Leute, die meinen es wirklich gut, sie sind halt so Naiv. Die halten die Gruppe am laufen und die verlorenen Seelen greifen nach jedem Strohhalm.. Eigentlich ein Trauerspiel.. Fakt ist: Das Geld ist weg und wird auch nicht wiederkommen!

Revenue Share – ein Konzept, welches von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist?

Meiner Meinung nach ganz klares Nein! RevShare steht noch in den Kinderschuhen. Es sind in den letzten 2 Jahre gefühlte 200 RevShares gekommen und wieder gegangen. Mitgemacht habe ich nur bei MyAdvertisingPays. Die Gründe dafür findet ihr weiter unten. Im Gegensatz zu den anderen stehe ich zu meinen Fehlern und lasse sie da unten durchgestrichen stehen, damit jeder auch meine frühere Sichtweise auf MAP nachvollziehen kann.

Also welches RevShare kann man denn nun nutzen? Ich sage es mal so: Ein Revshare muss einen Mehrwert für diejenigen bringen die dabei mitmachen und diejenigen müssen auch bereit sein Geld auszugeben. Das war bei MAP sogut wie keiner. Jeder der mitgemacht hat, hat es getan, weil er Geld verdienen wollte. Das ist natürlich klar, aber was mit dem ganzen „Wir wollen geld verdienen Traffic anfangen?“

Diese Leute sind Zocker!

Ja, auch ich! Uns allen ist bewusst, dass wir ein Risiko eingehen. Die einen haben nur mit dem Geld gespielt, dass sie auch verkraften können, die anderen haben Kredite aufgenommen, einen Garten verkauft etc. nur um sich Credit Packs kaufen zu können (Wahre Geschichten)… Und von allen RevShares die ich kenne, gibt es nur ein einziges, welches ich mit einem einigermaßen guten Gewissen bewerben kann. Nämlich MyAdsino. Warum? Na ganz einfach, das RevShare besteht aus einem Casino. Ich sage nicht, dass es 100% safe ist, aber es zielt auf genau die Zielgruppe ab, die wir darstellen – risikofreudige Geldjäger 😉

MyADSino das neue Schneeballsystem?

Ja, vielleicht! Denn wenn man sich das Werbevideo anschaut, dann sagt einem der klare Menschenverstand, dass es wohl kaum möglich ist, dass sich ein StartUp Unternehmen Millionen von Euro investieren kann.. Also haben wir hier halt wieder diese „branchenüblichen Lügen“, auf die man im Online Marketing Bereich trifft. Aber wer weiss…  Nichts desto trotz, ich habe mir MyADSino angesehen und das Casino läuft gut. Es sind immer voll besetzte Tische und es gibt sogar ein 24h Live Casino. Das kann sich niemand leisten, dessen Casino nicht läuft. Ich persönliche gebe MyAdSino eine Chance, denn es ist wirklich was neues und es zielt auf die richtige Zielgruppe ab! Wenn du dich über mich anmelden möchtest (alleine schon weil ich hier ncihts in den Himmel lobe, sondern bei den Fakten bleibe), würde ich mich sehr freuen. Natürlich würde ich mit dir immer im Kontakt sein und wir würden uns gemeinsam in eine neue Businesssparte wagen 🙂 Ich bin ein risikofreudiger Mensch und kann mir durchaus vorstellen da auch ein bisschen zu zocken 😉 Deswegen bin ich auch ein Paradebeispiel dafür, wieso das ganze funktionieren könnte 🙂 Also wenn du Lust hast, meld dich hier an:

Oder meine momentane absolute Empfehlung – Kein Revshare, kein MLM einfach nur Trading:




Das ist eine Frage die sich vielen Menschen stellt, wenn sie das erste mal von MyAdvertisingPays hören. Kein Wunder, denn wie kann es sein, dass 100% aller Partner Geld verdienen und das mit 10 Clicks am Tag – klingt zu schön um wahr zu sein, oder?

Handelt es sich bei MyAdvertisingPays um Betrug?

Ich habe sehr tief recherchiert und werde hier auf dieser Seite einen Einblick darüber verschaffen wie MyAdvertisingPays wirklich funktioniert. Hierfür behandele ich jeden Punkt der Gegner von MAP. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie den Artikel von Anfang bis Ende durch um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Es gibt 3 „bekannte“ Gegener, welche auf ihren Blogs behaupten, dass es sich bei MyAdvertisingpays um einen reinen Scam (Betrug) handelt. Auf alle Punkte der Blogger: Männerwelt, MLM18 und Taratalk werde ich hier eingehen und Ihnen die Ergebnisse meiner Recherche präsentieren.

1: MyAdvertisingPays ein Schneeballsystem?

Mit dem Schlagwort Schneeballsystem wird gerne umsich geworfen. Oft wird gar nicht verstanden worum es bei diesem Begriff überhaupt geht. Ich war so frei einen Wikipediaartikel zu verlinken, für diejenigen die es genau wissen wollen.

Bei einem Schneeballsystem handelt es sich um ein „Geschäftsmodell“ welches nur die Menschen am Anfang ausbezahlt, welche andere in das Unternehmen gebracht haben, die wiederum neue rekrutierten. Dabei bekommen die an der Spitze viel Geld und „den letzten beissen die Hunde“. Es ernährt sich ausschließlich durch die Beiträge der Mitglieder und bietet keine eigenen Produkte an. So ein System kann meist nur über wenige Monate hinweg funktionieren, solange die Mitgliederanzahl stetig exponentiell steigt. Bei MyAdvertisingpays gab es von Oktober 2014 bis Januar 2015 nicht nur kaum neue Mitglieder – sondern die Teilnehmer nahmen größtenteils ihr Geld raus. Ich dachte auch,  dass kann man das wunderbar in der Traffickurve von Alexa beobachten könnte, hängt aber wohl mit einem Addon für Firefox und Chrome zusammen.

Einbruch von Oktober bis Januar

Einbruch von Oktober bis Januar bei M.A.P

Dennoch: In dieser Zeit liefen die besagten Foren auf Hochtouren : ,, Das Ende von dem Schneeballsystem MyAdvertisngPays ist nahe – an alle: Holt euer Geld raus, seid schnell bevor MAP euch nicht ausbezahlen kann!“

So oder so ähnlich waren die Aufrufe der Gegner. Viele, ja sogar die meisten sind diesen Aufrufen gefolgt und es wurden Millionen von Doller bei MyAdvertisingPays wieder heraus gezogen. Nunja, jeder einzelne wurde Ausbezahlt!

2: MyAdvertisingPays ein Ponzi?

Eine ähnliche Behauptung ist auch, dass es sich bei MAP um ein Ponzi-System handelt. Wer das behauptet, hat sich zumidnest schonmal darüber informiert, was ein Schneeballsystem bzw Ponzi darstellt. Wie ich bereits in Punkt 1 aufgezeigt habe, gilt auch hier das selbe Prinzip. Um es aber nochmal von einer anderen Seite zu betrachten:

MAP hat schon knapp über 200.000 Mitglieder – jeden Tag kommen etwa 1000 neue Mitglieder hinzu. Ein Ponzisystem würde niemals funktieren, wenn man 200.000 Mitgliedern Geld auzuzahlen würde, welches von 1000 Neuanmeldungen am Tag finanziert wird!

Daher auch hier ganz klar, es handelt sich weder um ein Ponzi.- noch um ein Schneeballsystem.

3: Der Unterschied zwischen Bannersbroker und MyAdvertisingPays

Oft wird MAP mit Bannerbroker gleichgesetzt. Da das eine ein schwarzes Schaaf war, muss es das andere auch sein. Aber das ist dasselbe wie wenn man Rindfleisch vom Supermarkt mit Demeterrind vergleicht. Es ist beides Essbar, bietet aber völlig verschiedene Qualitäten. Das eine ist von Anfang an mit Antibiotika und Genmanipulation vergiftet, das Rind von Demeter jedoch ist feinste Qualität und wird Sie über Jahre gesund halten.

BannerBroker hat auch damit geworben Geld damit zu verdienen indem man Werbung kauft. Das ist die einzige Gemeinsamkeit. Bei BannersBroker ging es darum, die Werbung auf seiner eigenen Website zu schalten oder sich Websiten von BB zu kaufen, welche man dann mit der Werbung von BB refinanziert. Dabei wurden renditen von über 200% versprochen. MyAdvertisingPays jedoch, bewegt sich in einem realistischen Rahmen und zahlt nur so viel aus, wieviel neue Werbung auch gekauft wurde. (Dazu mehr in Punkt 4).

Als Bannersbroker dann im Oktober 2014 offline ging, bekamen die Leute Panik, da schon Monate davor keine Auszahlungen möglich waren und sie fingen an MyAdvertisingPays und Bannersbroker zu vergleichen. Viele holten ihr Geld also aus MyAdvertisingPays raus, doch das war das kein Problem, denn MAP konnte jeden einzelnen ausbezahlen. Hierbei wurde einer der Beweise gestellt, dass es sich um zwei völlig verschiedene Systeme handelt, denn hätte bei Bannersbroker zu einem beliebigen Zeitpunkt, jedem sein Geld ausgezahlt, dann wäre das System viel früher als Ponzi erkannt worden!

4: Wie kann MyAdvertisingPays langfristig funktionieren?

Als ich begriffen hatte, dass MyAdvertisingPays weder ein Schneeballsystem noch ein Ponzi ist, stellte sich mir vor allem die Frage, wie so ein System denn genau genommen funktioniert und wie lange so etwas gehen kann. Ich dachte mir: „Wenn mehr und mehr Leute Diamonds sind, dann bleibt für den einzelnen aber immer weniger Rendite.“

Doch das war ein Denkfehler, denn bei MAP wird ja jeden Tag nur das wieder ausbezahlt, was auch wieder rein gekommen ist (durch interne und externe Käufe) – Natürlich ist ein Creditpack auch ein Kauf von Werbung und wird unter den bestehenden Leuten aufgeteilt, ABER es wird ja zusätzlich Werbung gekauft, das kann man daran sehen, dass Banner, welche man nicht im rahmen einer Mitgliedschaft kostenlos erhält trotzdem immer befüllt sind. Bei jedem aktualisieren der Website sind das immer wieder neue Werbungen. Das sieht man nicht nur wie hier auf der Startseite unter „sponsored Advertisiement“

MyAdvertisingPays - externe Werbung

MyAdvertisingPays – externe Werbung

Sondern man sieht das ganze auch auf den Unterseiten und beim Logout. Die Meisten dieser Banner kann man nur gegen „Echtgeld“ kaufen – Je mehr Kunden erreicht werden, desto teurer wird auch diese Werbung für den externen Werbetreibenden. Desweiteren darf man nicht vergessen, dass bei einem Diamond jeden Tag ca 10-12 Creditpacks auslaufen welche er wieder nachkauft, das bedeutet, alleine durch die Nachgekauften Werbepakete entsteht. Man vergesse nicht die Werbung auf Adhitz, welche immer ausgebucht ist und 25ctpro Klick rein bringt. Ein durchschnittlicher MAPPER unterstützt natürlich sein Unternehmen und klcikt was das Zeug hält 😀

Eine ausführliche Geschäftspräsentation, welche das noch genauer erklärt, finden Sie hier

So wird das Verhältnis zwischen Nutzern und Werbetreibenden immer aufrechgehalten (Mehr dazu in Punkt 5)

5: Keine großen Firmen die Werbung schalten

Das war ein Punkt der mich etwas beschäftigt hat, nachdem ich die wichtigsten Zweifel besiegt hatte 😀 „Warum schalten keine Firmen wie CoCa Cola, Autohesrsteller oder ähnliche große Unternehmen keine Werbugn bei MyAdvertisingPays?“

Die Antworten dafür ist sehr einfach!

  1. Zum einen will eine solche Firma Millionen oder gar Milliarden erreichen und interessiert sich nicht für 200.000 Mitglieder. Sobald die Plattform größer wird und die Werbung natürlich dadurch auch teurer, werden sich auch solche Firmen anschließen. Bei über 1000 Neuanmeldungen pro Tag wird das nicht allzu lange dauern.
  2. Bei MyAdvertisingPays muss jeder Nutzer 10 Werbungen am Tag schauen um an den Umsätzen beteiligt zu werden, die Meisten dieser Nutzer interessieren sich tatsächlich mehr für die Banner als für die „Forced Klicks“, daher auch der teure Preis für die Banner. Die Koversionsrate wäre also bei einem Thema, welches nichts mit Geld verdienen zu tun hat, ziemlich niedrig. Ein Banner jedoch wäre die falsche Marketingform für Authersteller oder größere Verkäufe. Daher findet man auch sehr viel „Geld verdienen im Internet“-Werbung

6: Interessieren sich Kunden für die Werbung bei MyAdvertisingPays?

Genau das ist die große Frage, oft habe ich gelesen, dass angenommen wird, dass die Konversionsraten sehr niedrig ist (Käufe pro Klicks). Die Wahrheit weiss wohl keiner, dennoch kann man davon ausgehen, dass die Werbung wie überall davon abhängt, wie gut sie auf die Zielgruppe konzipiert ist. Ich habe auch schon von jemandem gehört, dass er 30.000€ Gewinn gemacht hat nur durch die Werbung die er auf MyAdvertisingPays geschaltet hat! Ist also wie immer von der Werbung selber abhängig

7: MAP und die „Annual return overdue“

Als ich das gelesen habe, dachte ich mir nur Hoppla… Also das ist ernst, wenn man nicht die Steruerklärung abgibt ( https://beta.companieshouse.gov.uk/company/08927115 ), daher setzte ich mich unverzüglich mit dem Support in Verbindung. Naja würden die Blogger auch richtig recherchieren, dann hätten Sie sich das Argument gegen MyAdvertisingpays gespart! Denn das Unternehmen ist schon vor lange Zeit aus steuerlichen Gründen umgezogen und liegt jetzt in Anguilla – zu finden unter FAQ’s auf MyAdvertisingPays

Ich denke ich konnte jetzt so einiges beiseite schaffen!

Wenn du dich über mich anmeldest, dann hast du einen Mehrwert!

  • Ich gebe dir eine eigene Landingpage
  • Jedes 100ste Creditpack bekommst du von mir umsonst!
  • Ich helfe dir bei deinen Geschäftspräsentationen
  • Ich stelle dir Marketingmaterial zur Verfügung

Ich habe 5 Jahre Erfahrung im Online-Marketing und kann dir helfen, dein Business richtig erfolgreich aufzubauen. Sprich mich an, meld dich an und dann fang an 😉

Registrieren

 

TG Facebook Comments